David Korsten
Autor und Journalist

Bücher

Zeit im Fluss. 100 Jahre Ruhrverband

von

Sommer 1911. Seit Wochen staut sich im Ruhrtal die unerträgliche Hitze, es kursieren schier unglaubliche Berichte über die Verhältnisse entlang der Ruhr. Das weckt die Neugier des angesehenen Gewässerkundlers August Thienemann aus Münster. Er reist nach Mülheim an der Ruhr, um sich selbst ein Bild zu machen. Was er sieht, ist schockierend: „Die Ruhr […] stellt eine braunschwarze Brühe dar, die stark nach Blausäure riecht, keine Spur von Sauerstoff enthält und absolut tot ist“.

Weiterlesen

„Das Krankenhaus, eine Zierde der Stadt“. Das Carl-Thiem-Klinikum Cottbus zwischen 1914 und 2014

von

Als Carl Thiem 1877 in Cottbus seine erste Praxis eröffnet, befindet sich die Stadt dank der Niederlausitzer Textilindustrie im Aufschwung. Die Schattenseite des Wachstums: Immer mehr Arbeiter verletzen sich schwer an den Maschinen. Zwar führt die Reichsregierung 1884 eine Unfallversicherung ein, doch die meisten Betroffenen müssen zu lange auf Entschädigungszahlungen warten. Das kritisiert der als „Vater der Unfallheilkunde“ international anerkannte Chirurg Carl Thiem. 1885 eröffnet er eine Privatklinik, 1890 ein medico-mechanisches Institut. Dort behandelt er die komplizierten Brüche der Cottbuser Arbeiter. Als um die Jahrhundertwende die medizinische Versorgung der Stadt mit ihrer wirtschaftlichen Entwicklung nicht mehr Schritt hält, setzt Thiem sich unermüdlich für eine Verbesserung der Situation ein. Nach jahrelangen Verhandlungen mit den Behörden beginnt 1912 der Bau einer neuen Städtischen Klinik, die der Chefarzt Carl Thiem im Sommer 1914, wenige Wochen vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs, einweiht. Damit beginnt ein neues Kapitel der Gesundheitsversorgung – in Cottbus und weit darüber hinaus. Weiterlesen