Kult-Club Gloria feierte 60-jähriges Jubiläum mit vielen Stars
in: Kölnische Rundschau, 3. September 2017

Köln. Ein Hauch Nostalgie durchweht den rot-plüschigen Saal in der Apostelnstraße, als Ray Collins’ Hot-Club mit Rock’n’Roll-Klängen im Stil der 1950er-Jahre den Abend eröffnet. Am Freitag feierte das Gloria mit einer Gala sein 60-jähriges Bestehen. Etwa 500 Gäste waren gekommen, darunter Comedians wie Mirja Boes, Dave Davis und Mundstuhl, die Musiker von Erdmöbel und Guildo Horn. WDR-Moderator Thorsten Schorn führte durch den Abend, mit musikalischen und kabarettistischen Einlagen ließen langjährige Weggefährten des Clubs die wechselvolle Gloria-Geschichte aufleben.

In den 90er war Schluss mit Kino

Die Comedians Martin Reinl und Carsten Haffke etwa schwelgten mit ihrem Puppen-Ehepaar „Omi und Opi Flönz aus Nippes“ bei einer Diashow in Erinnerungen, zeigten Fotos und Filmplakate aus den vergangen sechs Jahrzehnten. Sie erzählten, mitunter arg kalauernd, wie das Kino 1956 mit dem österreichischen Heimatfilm „Verlobung am Wolfgangsee“ eröffnete und Hollywood-Klassiker wie „Frühstück bei Tiffany“ zeigte, bis ab Ende der 1960er-Jahre Sex- und Pornofilme über die Leinwand flimmerten. In den 1990er-Jahren war Schluss mit Kino, das Gloria wurde zur renommierten Adresse für Konzerte, Comedy und Kabarett, Stars wie Hella von Sinnen hatten hier ihre ersten Auftritte.

Im Gespräch mit Moderator Schorn erinnerten die Gäste auf der Bühne auch an die legendären Schaum- und Schlagerpartys. Bernd von Fehrn etwa, dessen Bühnenfigur Wanda Rumor Kultstatus erreichte, erzählte von seinem „unfassbar schlechten“ Casting zur Rosa Sitzung, der schwul-lesbischen Karnevalssitzung.

„Egal ob Nachwuchskünstler oder Coldplay und Oasis – bei uns wird jeder herzlich empfangen“, sagte Michael Zschernak, der seit 2004 die Geschäfte führt. Die familiäre Atmosphäre, die das Gloria bei vielen Künstlern so beliebt macht, prägte auch den Gala-Abend.